Bericht von der Mitgliederversammlung am 20.04.24 in Friesoythe



Nach der Begrüßung der zahlreich angereisten Vereinsmitglieder durch den Vorsitzenden Walter Beckmann ging der Vorstand in den offiziellen Teil der Mitgliederversammlung mit Feststellung der Beschlussfähigkeit, Kassenbericht, Diskussion von Vorschlägen usw. über.

Im Anschluss kamen im Rahmen der Arbeitstagung die anderen interessanten Themen dran.

Walter Beckmann informierte darüber, dass Ende Mai das Buch „Die Poststempel des Großherzogtums Oldenburg“ unseres Vereinsmitgliedes Steffen Breiter im Schwaneberger Verlag (ISBN 9783954024889) erscheint. Der Preis beträgt im Buchhandel 98€ bzw. bei Bestellung beim Schwaneberger Verlag 98€ zuzüglich 7€ Versandkosten. Diese Nachricht wurde mit Freude aufgenommen, denn die meisten Oldenburgsammler haben schon auf die Veröffentlichung gewartet. Das einzige vergleichbare Werk "Die Poststempel von Oldenburg" von Paul Ohrt stammt immerhin schon aus dem Jahre 1911.

Ein zeitmäßig umfangreicher Tagespunkt war die Vorstellung der Homepage durch Michael Müller, die er für die ArGe-Oldenburg aufgebaut hat. Sie ist seit dem 26.04.24 online und wird laufend verbessert und erweitert. In der Vorstellung wurde das Augenmerk besonders darauf gerichtet auf Besonderheiten hinzuweisen. So beinhaltet die Homepage einen Mitgliederbereich, der nur den registrierten Vereinsmitgliedern vorbehalten ist und nur nach Eingabe der Zugangsdaten zugänglich ist. Dieser soll ab sofort durch Beiträge der Vereinsmitglieder mit Leben gefüllt werden. Weiterhin wurde auf einige besonders interessante Links hingewiesen, die teilweise direkt über das WLAN des Postmuseums aufgerufen wurden.

Mindestens genauso umfangreich und ausgesprochen interessant war der Vortrag unseres Kassenprüfers Franz-Josef Bohlke zum Thema „Oldenburger Postaufgabescheine“. So stellte er den ersten bekannten Postschein von Oldenburg vor und verschaffte den Mitgliedern einen tiefgreifenden Einblick in die Besonderheiten, die bei Postscheinen vorkommen. Am Beispiel „Friesoythe“ konnte die Entwicklung der Postscheine nachvollzogen werden und es wurde auf die verschiedenen „Layouts“, auch mit Querbezügen in das benachbarte Königreich Hannover, aufmerksam gemacht. Auch graphisch besonders ansprechende Scheine waren ein Thema.
Ein wirklich toller Vortrag!

Nachdem die sehr regen Wortbeiträge zu Homepage und Postscheinen besprochen waren, ging es in die letzte Runde – die Sammlungsvorstellung und den Tausch!

In der Einladung zur Mitgliederversammlung wurde angeregt, Tauschmaterial, Teile der eigenen Sammlung usw. mitzubringen.
Tatsächlich waren einige Mitglieder diesem Aufruf gefolgt, so dass es zu einem lebhaften Tauschgeschehen kam und etliche Oldenburgbriefe den Besitzer wechselten.
Unser Mitglied Wolfgang Schönfeld hatte einige hochwertige Seiten seiner Sammlung mitgebracht, die sogleich für lebhafte Diskussionen und anregende Gespräche sorgten.
Interessante alte Auktionskataloge und Doubletten hatte unser Mitglied Matthias Grabhorn im Gepäck. Auch darin wurde ausgiebig gestöbert.
Spontan erklärten sich etliche der Anwesenden bereit zum nächsten Treffen weiteres „Material“ in Form von Doubletten und Teilsammlungen zum Vorführen mitzubringen. Wir können also auf weitere tolle Neuerwerbungen und eine Erweiterung des Wissenshorizontes beim nächsten Treffen hoffen!

Nachfolgend sehen Sie noch einige Bilder von der Versammlung.


Michael Müller